Auf die Schnelle – Mikrowelle

Treffen wir uns heute im Restaurant Ping? – Kaum ein Vormittag vergeht, an dem nicht das eine oder andere Mitglied der MeinWohn.Blog-Crew diese Frage in die Runde wirft. Dabei gibt es in Hamburg gar kein Speiselokal dieses Namens. Das „Ping“, so nennen wir unsere Küche, denn hier steht die Mikrowelle, wo wir uns gern mitgebrachte Leckereien warmmachen. Und was macht das Gerät für ein Geräusch, wenn es fertig ist? Eben: das charakteristische Ping!

Kaum ein Büro, kaum eine Wohnung kommt heute noch ohne den praktischen Küchenhelfer aus, der dabei hilft, Speisen und Getränke blitzschnell heiß zu machen, ob selbst gekocht oder aus der Tiefkühlabteilung des Supermarkts.

Kritiker der Mikrowelle bemängeln: Sie führt dazu, dass die Menschen weniger gesund essen, weil sie allzu oft zum Fertiggericht greifen, anstatt selbst in der Küche aktiv zu werden. Und dann gibt es noch die Skeptiker, die behaupten, dass die elektromagnetischen Wellen, die in den Geräten wirken, Krankheiten auslösen können. Ein Irrglaube, wie inzwischen nachgewiesen wurde. Von Mikrowellen gehe „keine gesundheitliche Gefahr“ aus, versichert das Bundesamt für Strahlenforschung, auch nicht für Schwangere oder Kleinkinder. Voraussetzung ist allerdings, dass euer Gerät technisch einwandfrei ist.

So kompakt wie heute waren Mikrowellen übrigens nicht immer: Das erste Gerät aus dem Jahr 1947 wog 340 Kilo und war mit 1,80 Metern fast so hoch wie unser Blogger Marc lang ist. Dass man mit elektromagnetischen Strahlen auch Nahrung erwärmen kann, wurde durch einen Zufall entdeckt: Der US-Radartechniker Percy Spencer hatte, während er mit Mikrowellen experimentierte, ein Stück Schokolade in der Tasche – und als er es nach getaner Arbeit lustvoll verspeisen wollte, musste er feststellen, dass es geschmolzen war. Ein kleines Malheur für Percy, ein großer Schritt für die Menschheit. Und eine filmreiche Geschichte. Apropos Film: Für uns eine Horrorvorstellung – ein Kinoabend zu Hause ohne Popcorn aus der Mikrowelle. Ping!

Diesen Artikel teilen

1 Kommentar

  1. Auf die schnelle – positiv oder negativ? Heutzutage muss alles immer möglichst schnell, einfach und unkompliziert funktionieren. Die Mikrowelle ist nicht mehr wegzudenken und das nicht ohne Grund. Ich selbst nutze täglich in der Mittagspause eine Mikrowelle um mein Essen aufzuwärmen. Wer damit weniger gesund isst, ist selbst Schuld! Die Vorteile überwiegen klar für mich. Das Gerät lässt sich sogar zum sterilisieren benutzen.
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.