In deutschen Gärten und auf Balkonen wird seit Jahren mächtig aufgerüstet – tat es früher ein schlichter Allerweltsgrill, muss es heute für viele gleich die Grillstation oder gar eine Outdoorküche sein. Zumindest aber ein Kugelgrill, am besten von einem renommierten Hersteller. Schließlich ist der Grill im Garten auch ein Statussymbol. Und ein Multitalent: Hier lässt sich auf offener Flamme ebenso gut grillen wie indirekt – alles mit ein paar Handgriffen erledigt. Das Gegenteil zum hochwertigen Kugelmodell ist der Einweggrill: billig und überall einsetzbar. Wir von MeinWohn.Blog sind keine Fans des mobilen Wegwerfgrills. Nicht nur, dass wir uns freuen, wenn wir im Hamburger Stadtpark oder an der Elbe nicht von allen Seiten eingenebelt werden. Uns stört, dass die Grills nach Gebrauch oft einfach liegen gelassen werden – Nachhaltigkeit und Umweltschutz sehen anders aus. Wer einen Anstoß zum Umdenken braucht: Wie der NDR festgestellt hat, schmeckt das Fleisch vom Einweggrill weniger gut – und ist mit Schadstoffen belastet. Nichts für echte Grillmeister!

Tags

Diesen Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.