Fühl‘ dich wie zuhause: Wer seine Gäste liebt, macht es ihnen bequem

Das quietschende Klappbett für Tante Lieselotte war gestern – heute gibt es praktischere, schickere und bequemere Alternativen. Bloggerin Nina hat sich die Gästebett-Varianten mal näher angesehen: vom gut versteckbaren Luftbett bis hin zum luxuriösen Bettsofa ist ja einiges möglich.

Zum Einstieg eine kleine Geschichte: Vor einigen Jahren war ich mit meinem damaligen Freund auf einer Party in einem großen alten Bauernhaus auf dem Land eingeladen. Zum Übernachten gab es viel Platz, aber keine Betten. Also kauften wir auf dem Weg noch ein günstiges Luftbett, das wir hinterher als Gästebett weiternutzen wollten. Es war eine völlig spontane Aktion und als wir dort am frühen Abend unser Nachtlager aufbauen wollten, fiel uns als erstes auf, dass wir keine Pumpe dabeihatten. Die anderen Partygäste leider auch nicht, so dass wir das Luftbett selbst aufblasen mussten. Als wir fertig waren – und die Aktion war echt megaanstrengend – ließ sich mein Freund vor Freude rücklings mit ausgestreckten Armen auf das aufgepumpte Luftbett plumpsen. In diesem Moment gab es einen Knall, es machte „pfffff“ und das Luftbett sank in sich zusammen.

Und die Moral von der Geschichte? Lasst euch niemals mit einem spitzen Schlüsselbund in der Hosentasche auf ein Luftbett fallen! Wir haben es damals mit Humor genommen und erst Tränen gelacht – und uns später mit unseren Schlafsäcken im Auto eingekuschelt. Die Story fiel mir jetzt wieder ein, als ich mich aus gegebenem Anlass nach einem Gästebett für meine Wohnung umgeschaut habe. Denn praktisch ist ein Luftbett als Gästebett ja schon. Es kostet wenig, lässt sich gut verstauen und wird mittlerweile sogar mit eingebauter Pumpe angeboten. Dafür ist es – wie meine Geschichte zeigt – aber nicht besonders haltbar und auch nicht unbedingt eine Wonne für den Schlafenden. Luftbetten sind trotz Velourbezug mäßig bequem und können den Körper über Nacht stark auskühlen. Aber was sind die Alternativen? Voraussetzung für mein Gästebett: Es muss sich platzsparend verstauen lassen oder gut in meine Wohnung einpassen können.

Ist das klassische Gästebett zum Zusammenklappen out?

Mein zweiter Gedanke nach dem Luftbett fiel auf das klassische Gästebett zum Zusammenklappen. So eines hatten meine Eltern auch. Es wurde zuerst immer aktiviert, wenn Tante Lieselotte (die hieß wirklich so) zu Besuch kam. Später nutzen es meine Freundinnen, wenn sie bei mir übernachteten. Diese Klappbetten, die sich inklusive Matratze in der Mitte zusammenfalten lassen, stehen zumeist auf Rollen und können nach Gebrauch in eine Nische geschoben werden. Es gibt sie nach wie vor zu kaufen. Die Preise beginnen bei etwas über hundert Euro. Die etwas teureren Ausführungen haben einen elastischen Lattenrost für mehr Schlafkomfort und werden mit einer besseren Matratze zu einer echten Bettalternative. Einige Modelle werden sogar als komplette Sets für Gästebetten angeboten – inklusive Bettdecke, Kissen und Überzug zum Verstauen. Nachteilig finde ich jedoch bei allen Klappbetten, dass sie immer einen gewissen Platz in Anspruch nehmen und deshalb eher für Menschen mit genügend Stauraum in der Wohnung geeignet sind. Aus diesem Grund kam ein Klappbett für mich als Gästebett nicht in Frage.

Dafür habe ich eine Zeitlang mit einer aufklappbaren Matratze geliebäugelt. Sie besteht aus drei Teilen hochwertigem Komfortschaum, die mit einem Baumwollüberzug verbunden sind und sich bei Nichtgebrauch zu einem Würfel zusammenklappen lassen, der dann als Sitzgelegenheit – zum Beispiel auch als Ergänzungssessel für Gäste – genutzt werden kann. Preislich sind sie mit unter hundert Euro auch attraktiv. Auch wenn ich mich dagegen entschieden habe, ist so eine Gästebett-Matratze mein Tipp für Familien mit Kindern. Zusammengeklappt verschwindet das Gästebett einfach als cooler Sessel im Kinderzimmer.

Gästebett als DIY-Projekt

Bei der Suche nach dem perfekten Gästebett, erzählte mir ein Bekannter von seiner selbst gebauten Stapelliege. Die Idee geht auf den bekannten Designer Rolf Heide zurück: Dabei baut man zwei identische Betten mit Holzrahmen und Matratze. Der Clou besteht darin, dass sich diese Betten sehr platzsparend übereinander stapeln lassen und bei Bedarf mit wenigen Handgriffen aus einem Bett zwei werden. Dafür ist der Rahmen der Stapelbetten am Kopfende und an den Seiten etwas erhöht, so dass sie sich wie Legosteine fest übereinander fügen lassen. Eine Stapelliege kostet um die 500 Euro, mit handwerklichem Geschick und etwas Kiefer- oder Eichenholz lassen sich die 80 oder 90 Zentimeter breiten Betten aber auch sehr gut nachbauen. Zu den Kosten für das Holz kommen natürlich noch zwei Matratzen mit Lattenrost hinzu. Das ist nicht ganz billig, aber hübsch. Außerdem ist die Stapelliege auch eine praktische Lösung für ein Bett im Gästezimmer, das mit wenig Aufwand zum Doppelbett umgebaut werden kann.

View this post on Instagram

Einmal Prinzessin bzw. Prinz auf der Erbse sein, nur halt eben ohne lästige Erbse, die einem den Schlaf raubt. Ja, davon haben sicherlich einmal der ein oder die andere geträumt. Ein Bett das bis zur Decke reicht und den Boden unter den Füßen vergessen lässt. Mit der zeitlosen Stapelliege von Rolf Heide und Müller Möbelwerkstätten kann dieser Traum zum Greifen nahe sein. Denn mit der Konstruktion des deutschen Innenarchitekten lassen sich einfach mehrere Liegen aufeinander stapeln und so im Kinderzimmer, in der Studentenbude oder im Singlehaushalt ein ganz individuelles Bett kreieren. Von „Schöner Wohnen“ als moderner Klassiker bezeichnet, seit 1966 auf dem Markt kann das Stapelliege Bett aus massiver Birke nun auch dein Schlafzimmer/Gästezimmer bereichern. Probiere es aus und werde zum Prinzen bzw. zur Prinzessin auf der Stapelliege. Für mehr Informationen schaue auf unserer Homepage vorbei. Wir freuen uns auf dich und wünschen dir einen wunderschönen Freitag Mittag. www.raum-blick.de #holzmöbel #designermöbel #bett #massivholz #stapelliege #interior #interior4all #wedowood #backtotheroots #nachhaltigleben #ökologischleben #schönerwohnen #prinzessinaufdererbse #design #wohndesign #inspiration #wohnideen #hygee #minimalistisch #Rolf Heide #whiteinterior #sweethome #raumblick #designmöbel #idee #kreativität #schlafzimmer #modernliving

A post shared by RaumBlick (@raum_blick) on

Eine Alternative zur Stapelliege sind Betten mit einem variablen Lattenrost im Ziehharmonikaprinzip, die auf einem Teleskopsockel stehen. Beides zusammen lässt sich je nach Bedarf auseinander- oder zusammenschieben. Auf diese Weise kann das gleiche Untergestell als Gästebett für ein oder zwei Personen genutzt werden. Die zweite Matratze kann, wenn das Gästebett auf die halbe Größe zusammengeschoben ist, ganz einfach unter dem Bett verstaut werden.

Die pfiffige Lösung: Das versteckte Gästebett

Über die wahrscheinlich einfachste und naheliegendste Lösung für die Gästebettfrage habe ich noch gar nicht gesprochen: das Schlafsofa. Der Grund dafür ist relativ einfach. Ich habe schon ein Sofa und das ist leider kein auszieh- oder klappbares Schlafsofa. Da es ein Doppelsitzer ist, reicht es von der Länge her bestenfalls für meine Freundin Millie, die nur etwas über eins fünfzig groß ist (liebe Grüße ????). Würde ich mir in nächster Zeit ein neues Sitzmöbel für das Wohnzimmer anschaffen wollen, würde ich garantiert über ein Schlafsofa oder einen ausklappbaren Schlafsessel (auch das gibt es) nachdenken. Das ist die einfachste und komfortabelste Art, um Gäste über Nacht in der eigenen Wohnung zu beherbergen. Oft muss es dabei gar kein Sofa mit einem aufwendigem und somit teuren Klappmechanismus sein, bei machen Sofas lassen sich auch die Armlehmen ganz einfach wegklappen und vergrößern so im Handumdrehen die Liegefläche.

Daneben gibt es auch noch die Möglichkeit, das Gästebett in einem Schrank oder einer Kommode verschwinden zu lassen. Auch solche Klappbetten könnt ihr heute noch kaufen – ab etwa 300 Euro aufwärts. Als reines Gästebett nehmen sie meiner Meinung nach zu viel Platz weg. Wenn ihr aber ein wenig genutztes Zimmer habt oder möglichst platzsparend ein vollwertiges Bett in der Wohnung unterbringen wollt, solltet ihr auch über ein Klappbett als Gästebett nachdenken. Der Vorteil von Klappbetten liegt darin, dass hier das gesamte Bett inklusive Auflagen in wenigen Sekunden verschwindet oder wieder hervorgezaubert werden kann. Und zur Not könnt ihr auf diese Weise auch einen Liebhaber in Sekundenschnelle im Schrank verschwinden lassen ????.

Fazit: Welches Gästebett ist es denn nun geworden?

Nach viel Recherche habe ich mich für eine ganz andere Lösung der Gästebettfrage entschieden: ein Feldbett! Feldbetten boomen seit ein paar Jahren, denn sie werden von vielen Menschen als Alternative zur Luftmatratze im Outdoorbereich eingesetzt. Die Spanne reicht vom spartanischen Feldbett mit garantiertem Bundeswehrfeeling beim Einschlafen bis hin zur bequem gefederten Campingliege in vielen bunten Farben für den verwöhnten Luxuscamper. Ich habe mich für eine bequeme und farbenfrohe Variante entschieden. Aber warum ein Feldbett als Gästebett? Zum einen lässt es sich sehr schmal zusammenfalten und platzsparend verstauen. Zum anderen können es nicht nur meine Gäste verwenden, sondern es dient mir zugleich als Schlafunterlage im nächsten Campingurlaub. Mit einer Auflage ist es zusätzlich besser gegen Kälte isoliert und ein wenig kuscheliger.

 

Kurz & knapp:

Wer heutzutage nach einem Gästebett für seine Wohnung sucht, muss nicht unbedingt auf das klassische Klappbett zurückgreifen. Es gibt zahlreiche Alternativen, die entweder platzsparender sind oder sich wesentlich ansehnlicher in die Wohnung einfügen. Wie das perfekte Gästebett aussieht, hängt letzten Endes aber von den individuellen Bedürfnissen ab.

 

Über diesen Autor

Nina, 39, liebt das stadtnahe Leben im Grünen und ihren Balkon. Vor kurzem suchte sie für ihre Mietwohnung nach einem praktischem Gästebett, das in ihre kleine Wohnung passt und bezahlbar ist.

Foto: mokee81 – stock.adobe.com

Tags

Diesen Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.