Der Heizthermostat: Von glücklichen Hühnern empfohlen

Fortschritt durch Federvieh: Dass wir unsere Heizung mit einem Thermostat „höher stellen“ können, verdanken wir streng genommen den Hühnern. Der erste Heizthermostat wurde nämlich für unsere gefiederten Freunde entwickelt – beziehungsweise dafür, dass sie genügend Eier legen. Damals, im 17. Jahrhundert, hieß diese Apparatur noch Temperaturregler und hielt die Wärme in den Brutkästen konstant.

Wir Menschen legen natürlich keine Eier, haben aber gegen angenehme Nestwärme trotzdem nichts einzuwenden. Der elektrische Heizregler sorgt seit Jahrzehnten dafür, dass unser Zuhause auf die perfekte Wohlfühltemperatur kommt. Und während das Old-School-Thermostat noch manuell aufgedreht werden musste, schalten programmierbare Geräte die Heizung automatisch an. So ist das Badezimmer morgens schon vorgewärmt – wie kuschelig an einem kalten Wintermorgen! Heute machen uns die Heizthermostate das Leben sogar noch angenehmer. Die smarten Geräte sind von der Ferne aus steuerbar: mit einem Wisch über das Smartphone-Display.

 

1 Kommentar

  1. Hallo das mag eine gute Sache sein mit diesem neuen Thermostat, jedoch bin ich da echt noch eher old school und benutze den alten zum einfachen aufdrehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.